Im Meer der Aromen

essen-käse-weinDer Geschmack Frankreichs zählt nicht ohne Grund zu einem der wohl beliebtesten Dinge, die viele Paris-Urlauber mit der Eifelturm-Metropole verbinden. Zwischen zahlreichen Cafes und dem Bissen in das ein oder andere Croissant oder Baguette, finden sich französische Spezialitäten wieder, wie das klassische Ratatouille, einer Gemüsepfanne, die zu überzeugen weiß. Coque au vin, der Hahn in Wein, setzt hingegen auf Geflügel und Pilze, Knoblauch und einem Sud aus Rotwein. Stundenlang aufgekocht zerfallen die Bestandteile des Hähnchens und werden butterweich. Für die Franzosen gilt das Essen nicht nur als Nahrungsaufnahme, hier findet eine tatsächliche Zelebrierung der einzelnen Gänge und Speisen statt. Von Frühstück bis Abendessen, liefert die französische Küche ein breites Spektrum diverser Genussquellen, die jeder unbedingt einmal ausprobiert haben sollte.

Haute Cuisine aus Paris

 live-cookingUnterteilt wird die französische Küche in Haute- und Grande Cuisine. Erstere bezeichnet die französische, nationale Küche und ist am ehesten vergleichbar mit deutschen Traditionsgerichten wie Eisbein, Haxe, Salzkartoffeln oder Heringssalat, besitzt jedoch eine gehobene Ausführung die einen hohen Wert auf die Zutaten und die bestimmten Nuancen legt. Die Haute Cuisine zählt zum Kulturgut des Landes und wird dementsprechend hoch geschätzt. Sowohl Umsetzung, als auch Endergebnis kommen der Grande Cuisine relativ nahe. Eine Unterteilung findet trotzdem statt, denn in Paris wird mit der Grande Cuisine die Restaurant-Küche definiert.

Kochen mit heißem Wasser und Folienbeuteln

brasserieSo entstehen und entstanden viele erfolgreiche Gerichte und Zubereitungsarten im Herzen des Landes. Eine davon ist die Sous Vide Kochmethode. Hierfür wird ein heißes Wasserbad genutzt, in welches die einzelnen Zutaten, eingeschweißt in einem vakuumierten Beutel, hineingelegt und gegart werden. Um die Gerichte zu vakuumisieren, benötigt der Koch ein Vakuumierungsgerät.

Das alles sollte ein erstklassiger Vakuumierer aufweisen:

  • Einen Druck von mindestens -0,8 bar
  • doppelte Schweißnaht für die Folienbeutel
  • geschützte Pumpe
  • regulierbare Vakuumierung für sensible Zutaten
  • eine Leistung die idealerweise zwischen 100-200 Watt liegt

Vakuumierer sorgen für eine echte Revolution in der Küche

Solche Geräte sind seit einigen Jahren auch für den privaten Anwendungsbereich erhältlich und beschränken sich nicht mehr ausschließlich auf den Einsatz in französischen Restaurants. Mit dem Vakuumierer können die Gerichte vakuumiert und gelagert werden. Die schonende und sanfte Zubereitung der Speisen erhält sowohl die Farbe als auch den Geschmack und die Vitamine. Vor allem bei Gemüse oder festem Fleisch macht sich die Garungsmethode positiv bemerkbar. Diese einzigartige Erfindung aus Paris sollte sich niemand entgehen lassen.